Depoteröffnung Sparkasse – Die Konditionen im überblick

Viele Investoren sehen im Handel an der Börse einen unvergleichlichen Reiz: den Reiz, Kapital gewinnbringend anzulegen und in kurzer Zeit viel Geld zu verdienen. Wer traden möchte, der benötigt jedoch zunächst ein Depotkonto. Dieses wird von zahlreichen Banken zur Verfügung gestellt – so auch von der Sparkasse. Die Depoteröffnung Sparkasse überzeugt durch ein attraktives und kostengünstiges Leistungsangebot. So ist es zunächst die kostenlose Depotführung, die das Depotkonto der Sparkasse ausmacht.

Die kostenlose Depotführung gilt für eine Wertpapiertransaktion oder einen Vermögensbestand von mindestens 10.000 Euro pro Quartal. Wird diese Grenze nicht erreicht, so fallen 2,50 Euro monatlich an Gebühren an. Die Kontoführung des Verrechnungskontos ist im Rahmen der Depoteröffnung Sparkasse immer kostenfrei und an keinerlei Gebühr oder Mindestumsatz gebunden. Die Orderprovision bewegt sich bei 4,95 Euro. Hinzu kommen 0,25 Prozent vom Orderwert. Die Maximum Provision liegt bei 49,95 Euro. Investoren, die sich für eine Depoteröffnung bei der Sparkasse entscheiden, können von satten Ersparnissen profitieren. So gewährt die Sparkasse bereits ab 100 Trades pro Jahr einen Rabatt in Höhe von 10 Prozent auf die Orderprovision. Werden mehr Transaktionen im Jahr getätigt, so erhöht sich auch der Rabatt.

Langjähriger Erfahrung kann sich auszahlen

Die Depoteröffnung bei der Sparkasse lohnt sich. Wer auf einen Finanzpartner mit langjähriger Erfahrung setzt, der ist mit dem Sparkassen Modell gut beraten. Dennoch lohnt es sich in zahlreichen Fällen, vom Online Depotrechner Gebrauch zu machen und auch alternative Depotanbieter im Rahmen der Entscheidung zu berücksichtigen. Denn neben der Sparkasse bieten auch zahlreiche weitere Banken ein Depotkonto zu überaus attraktiven Konditionen an.

 

weitere Seiten:

  • Depotkonto kündigen
  • Depoteröffnung Prämie
  • Depot einrichten günstig
  • Depoteröffnung Vergleich
  • Depoteröffnung Aktien
  •